Skip to main content

Tarsitius - Schutzheiliger der Ministranten

Tarsitius, war ein 15-jähriger Junge, der schon früh seine Eltern verloren hat und von seinem Onkel erzogen wurde. Er war Akolyth (ein Helfer bei der Eucharistiefeier) oder Diakon. Er starb am 15. August 257 in Rom als er kranken oder gefangenen Christen die Eucharistie bringen wollte. Damals wurden die Christen vom römischen Kaiser verfolgt. Weil er sich weigerte den Römern die  Gaben auszuhändigen, wurde er erschlagen.

Ein anderer Christ fand den Leichnam mit den unversehrten heiligen Gaben und bestattete ihn im Grab von Papst Zephyrinus in den Callistus-Katakomben, bei Rom.

Wenn Ihr einmal in Rom seid, dann könnt bei den Katakomben eine große Statue von ihm finden.

Sein Name, Tasitius, bedeutet auf griechisch der Mutige. Sein Gedenktag ist der 15. August.