07.jpg
02.jpg
07.jpg

Auf den Spuren von Alois und Benno - Ministrantenausflug nach Dresden

Nachdem der letzte Ausflug unserer Ministranten nach Magdeburg schon ein paar Jährchen zurückliegt, war es am 8. November endlich wieder soweit: Die vereinte Messdienertruppe von Sanctissima Eucharistia brach vom ZOB nach Dresden auf. Nach knapp dreistündiger Busfahrt kamen wir am Hauptbahnhof an, von dem aus wir zur berühmten Frauenkirche liefen. Wir ließen zunächst das prächtige Kircheninnere auf uns wirken und beschlossen dann spontan, auf die Kuppel hinaufzusteigen. Dieser Aufstieg lohnt sich definitiv, denn von oben hat man einen fantastischen Blick über die Stadt - und dank des guten Wetters konnten wir sogar bis zum Erzgebirge schauen.

Anschließend war es Zeit fürs Mittagessen, welches wir im Bistro des Hotel Hilton einnahmen, da alle anderen Restaurants in der Gegend mit unserer Gruppe von zwanzig Leuten überfordert waren... Hier bekam jeder, worauf er Appetit hatte, und da es gut schmeckte, zog sich die Pause ein wenig hin. Gestärkt ging es dann weiter in „unsere“ katholische Hofkirche. Dort konnten wir noch kurz das Konzert eines Hornensembles hören und einige aus unserer Gruppe wurden sogar spontan eingeladen, sich doch auch einmal im Hornspielen zu versuchen. Die eigentlich geplante Messe unserer Gruppe musste jedoch leider ausfallen, da die Kirche für eine Fernsehübertragung vorbereitet wurde. Als Ersatz dafür feierte Pfarrer Arndt mit uns eine Andacht am Grab der Märtyrer, wo unter anderem der selige Alois Andritzki beigesetzt ist, welcher unserer Gemeinde durch die Aufführungen der Dresdner und Kleinmachnower Jugendlichen in den letzten Jahren bekannt ist. Außerdem haben wir in der Hofkirche auch den Heiligen Benno kennengelernt, der Bischof von Meißen war. Übrigens stammte der erste Bischof Berlins, Christian Schreiber, rund 1000 Jahre später ebenfalls aus dem wiedererrichteten Bistum Meißen (heute Dresden-Meißen) – so können auch wir „Berliner“ uns mit dem heiligen Benno verbunden fühlen!

Schließlich marschierten wir vorbei an der Semperoper zum Dresdner Zwinger. Da wir nur noch wenig Zeit hatten, konnten wir leider nur eine kleine, aber interessante Ausstellung über Mathematik und Physik zur Zeit des sächsischen Königshauses anschauen.

Danach war es schon wieder Zeit, zum Hauptbahnhof zurückzukehren, auch wenn unser Bus nicht nur sehr voll war, sondern auch mit Verspätung losfuhr. Diese holte er auf der Fahrt allerdings wieder raus, so dass wir pünktlich in Berlin ankamen und von verschiedenen Eltern nach Hause gebracht wurden.

Vielen Dank an Ronny und Conny für die Planung, sowie an Sr. Elisabeth und Pfarrer Arndt für die Begleitung. Es hat wirklich Spaß gemacht und war ein toller Ausflug!

Jakob Heinen

Unsere Ministranten vor der Frauenkirche
Unsere Ministranten vor der Frauenkirche

Blick auf die katholische Hofkirche, Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen
Blick auf die katholische Hofkirche, Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen